Rosmarin

Rosmarinus officinalis

Rosmarin galt im Mittelmeerraum als heilig.

Verwendung als Tee: bei Erschöpfung ohne organische Ursachen, bei Gedächtnisschwäche, Nervenschwäche sowie Verkrampfung von Magen, Gelenken und Muskeln.

Küche:
Rosmarin ist das typische Gewürz der mediterranen Küche. Es macht fette Speisen bekömmlicher.

Verwendung: zu Fleischgerichten (vor allem Lamm und Geflügel), als Kräuteressig oder Kräutergeist

Tipp: Die kleinen, blauen Blüten sind eine schöne und wohlschmeckende Garnierung für Süßspeisen.

Eigenschaften:
appetitanregend, krampflösend, kreislaufunterstützend, nervenstärkend, galletreibend, anregend

Quelle:  Inhalt teilweise aus „Die Kräuter in meinem Garten“, S. Hirsch & F. Grünberger, Freya-Verlag

zurück zur Übersicht

 

Bildquelle:
(c) pixabay.com